Aktuelles: Aktikel

Schwarzburg ist Ort an Thüringens "Straße der Menschenrechte und Demokratie"

Bei der Überreichung der Urkunde: Justizminister Dr. Holger Poppenhäger, Kristine Glatzel, Vorsitzende des Fördervereins Schloss Schwarzburg, Rainer Kommer, stellv. Bürgermeister von Schwarzburg, Anette Zerrenner, stellv. Vorsitzende des Fördervereins (von links)

Am 4. Dezember 2013 wurde in der Aula der Friedrich- Schiller- Universität Jena der Ort Schwarzburg durch den Justizminister des Freistaates Thüringen, Dr. Holger Poppenhäger, in die Thüringer Straße der Menschenrechte und Demokratie aufgenommen.

2013 erging anlässlich des 20. Jubiläums der Verfassung des Freistaates ein Aufruf  des Justizministeriums an Kommunen, Verbände und Vereine, sich an einem Wettbewerb zu beteiligen. Gesucht wurden vor allem weniger bekannte Orte, Ereignisse und Personen, mit denen die Demokratie- und Verfassungsgeschichte Thüringens, mit all ihren Brüchen, Gefährdungen und Erfolgen verbunden ist und sichtbar wird.

Etwa 60 Vorschläge wurden für die neue Themenstraße durch Thüringen eingereicht. Unter ihnen war auch der Antrag des Fördervereins Schloss Schwarzburg, den Ort Schwarzburg aufzunehmen.  Am 11. August 1919 unterschrieben hier der Reichspräsident Friedrich Ebert und mit ihm alle Mitglieder des Kabinetts die erste demokratische Verfassung Deutschlands. Mit diesen Unterschriften erhielten Freiheits- und Menschenrechte Verfassungsrang. Grund genug, das Erinnern an dieses herausragende historische Ereignis in der Erinnerung und lebendig zu halten.

20 Orte wurden aus den Vorschlägen durch eine Jury ausgewählt. Schwarzburg gehört dazu!

Kategorie: Aktuelles